Bildungswerk Rhein/Main e.V.
https://www.biwe-ffm.de/ueber-uns/in-eigener-sache/
28.11.2022, 22:11 Uhr

In eigener Sache

Fakten zum aktuellen Stand im

Bildungswerk Rhein/Main e. V.

Die Beschäftigten im Arbeitskampf…

Nach wie vor kämpfen wir um den Erhalt unseres Betriebes, des Bildungswerkes Rhein/Main e.V. und damit um unsere Arbeitsplätze. Wir setzen das um, was wir in unseren Seminaren schulen.

Aus der ursprünglichen Idee „Wir müssen größer denken“ unseres früheren Vorstandes, der überwiegend aus Bevollmächtigten der mit dem Biwe kooperierenden Geschäftsstellen der IG Metall bestand, wurde „Wir gründen eine neue Institution“. Zu Beginn des Prozesses wurde uns gesagt, dass das Biwe seine Zusammenarbeit mit der IG Metall auf weitere Geschäftsstellen ausweiten solle. Dabei war nicht die Rede davon, einen neuen Verein oder eine Genossenschaft zu gründen. Denn das hätte die Auflösung des Biwe und den Verlust unserer vorhandenen effektiven Strukturen sowie unserer schnellen und flexiblen Arbeitsweise bedeutet. Entgegen aller anfänglicher Beteuerungen wurde dann trotzdem eine neue Bildungseinrichtung gegründet und die Auflösung des Biwe in eine komplett andere Organisation in Form einer gGmbH forciert.

Obwohl wir ein Verein sind, in dem die Mitglieder das Sagen haben, wurde die Mitgliederversammlung gänzlich übergangen. Es gab zu keiner Zeit eine Entscheidung der Vereinsmitglieder zum Übergang in einen neuen Betrieb und/oder zur Auflösung des Vereins. Etliche Vereinsmitglieder waren mit diesem Vorgehen nicht einverstanden, der ehemalige Vorstand des Biwe trieb die Umsetzung trotzdem voran.

Entscheidungen wurden über die Köpfe der abhängig Beschäftigten, des Betriebsrates und der Mitglieder hinweg getroffen.

Doch wir wehren uns weiter, um unsere Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu erhalten!

Entgegen anders lautender Aussagen: Die neu gegründete Betriebsräte Akademie Mitte gGmbH wurde in Konkurrenz zum langjährig bestehenden Bildungswerk Rhein/Main e. V. aufgebaut und nicht umgekehrt.

Aktuell kommen uns zudem Gerüchte zu Ohren, dass Kreise der IG Metall verbreiten, das Biwe würde zum Ende des Jahres schließen. Das entspricht nicht der Wahrheit und dient ausschließlich dazu, dem Biwe zu schaden und es als Konkurrenz zur Betriebsräte Akademie Mitte auszuschalten.

Interessant dabei ist folgendes: Der ehemalige Vorstand des Bildungswerkes, also die Gewerkschaftsfunktionäre, die aktiv an den beschriebenen Vorgängen beteiligt waren, sind nach wie vor Vereinsmitglieder im Biwe. Und das obwohl sie jegliche Kooperation mit dem Biwe eingestellt haben und sogar mehrheitlich aktiv dagegen vorgehen. Dieses Verhalten ist für uns weder verständlich noch nachvollziehbar.

Trotz aller Versuche, dem Biwe zu schaden – wir machen weiter! Als arbeitnehmerorientierter, der Gewerkschaftsidee verbundener, politischer Verein bieten wir qualitativ hochwertige Seminare für BetriebsrätInnen mit und ohne Gewerkschaftsbindung. Und wer uns kennt, weiß unsere Seminararbeit zu schätzen.

Wir freuen uns über eure Solidarität und Unterstützung, gerne auch in Form von Seminaranmeldungen und Empfehlungen!

Vielen Dank an LabourNet zur Verlinkung unseres Statements! https://www.labournet.de/?p=201582


Drucken Drucken