Bildungswerk Rhein/Main e.V.
https://www.biwe-ffm.de/seminare/seminar/21064/
15.04.2021, 00:04 Uhr

Die Gefährdungsbeurteilung bei mobiler Arbeit, Telearbeit und im Homeoffice

Auch wenn die Themen mobile Arbeit, Homeoffice und Telearbeit schon vorher hoch aktuell waren, so sind sie durch die SARV-Cov-2-Pandemie noch weiter in den Focus gerückt.

Für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ergeben sich dadurch völlig neue Herausforderungen, insbesondere im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung (§3-5 ArbSchG).

Muss der Arbeitgeber auch das Homeoffice beurteilen und in welchem Umfang? Welche Mitbestimmungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten hat der Betriebsrat?

 

  • Rechtliche Grundlagen: BetrVG, ArbSchG und Gefährdungsbeurteilung im Zusammenhang mit den Verordnungen und Arbeitsschutzregeln
  • Homeoffice und mobile Arbeit während und nach der Pandemie
  • Mitbestimmung des Betriebsrats
  • Regelungsgegenstände für eine Betriebsvereinbarung
  • Ausstattung mit Arbeitsmitteln
  • Einrichtung und Arbeitsumgebung im Homeoffice

 

 

Nutzen:

In dieser Veranstaltung lernt ihr die wesentlichen Unterschiede zwischen

Telearbeit, Homeoffice und mobiler Arbeit kennen. Ihr erfahrt, wie eine

Gefährdungsbeurteilung für diese Tätigkeiten umgesetzt werden kann. Das Zusammenspiel von Gefährdungsbeurteilung, Verordnungen und gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen wird vermittelt.

Referentinnen und Referenten
Fachreferenten/innen für Arbeits- und Gesundheitsschutz
Veranstaltungsort
Online Seminar über Zoom Meeting

Kosten

Seminargebühr zzgl. MwSt.
430,00 €

Freistellung
  • § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Drucken Drucken