Bildungswerk Rhein/Main e.V.
https://www.biwe-ffm.de/seminare/seminar/21061/
25.09.2021, 17:09 Uhr

Arbeitsmedizinische Vorsorge Verordnung (ArbMedVV)

Mitbestimmungsrecht und Betriebsverfassung

Die Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen und der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit der Menschen sowie die Fortentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes sind für Politik, Betriebe und Beschäftigte von wachsender Bedeutung. Arbeitsmedizinische Vorsorge kann technische und organisatorische Schutzmaßnahmen nicht ersetzen, durch persönliche Aufklärung und Beratung der Beschäftigten über arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren aber gut ergänzen. Ziel arbeitsmedizinischer Vorsorge ist die Früherkennung und Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die ArbMedVV umfasst jedoch nicht den Nachweis der gesundheitlichen Eignung noch dient sie der Personalauswahl. Was erlaubt die ArbMedVV, wie gewährleisten wir Datenschutz und was können Interessensvertreter tun, um die Interessen der Beschäftigten zu wahren?

  • Inhalte der ArbMedVV
  • Angebotsvorsorge, Wunschvorsorge, Pflichtvorsorge, wann gilt was?
  • Ablauf der arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung, was darf der Arzt und was darf er nicht?
  • Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung in Abgrenzung zur Eignungsuntersuchung
  • Was ist mit den „G-Untersuchungen“?
  • Datenschutz

 

Anmeldung
!

NEUES SEMINAR

Referentinnen und Referenten
Michael Schläger
Veranstaltungsort
Wohlfühlhotel Alte Rebschule
Theresienstraße 200
Rhodt unter Rietburg
Kosten

Hotelkosten inkl. MwSt.
522,00 €

Seminargebühr zzgl. MwSt.
750,00 €

Freistellung
  • § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Drucken Drucken