Bildungswerk Rhein/Main e.V.
https://www.biwe-ffm.de/seminare/seminar/20127-bis-20130/
29.05.2020, 01:05 Uhr

Arbeits- und Gesundheitsschutz in Zeiten von Corona

WEBINAR

  1. Freitag, 29.05.2020 - Wiederanlauf, aktuelle Hygieneanforderungen
  2. Dienstag, 02.06.2020 - Risikogruppen
  3. Mittwoch, 03.06.2020 - Gefährdungsbeurteilung mit Corona Spezifika
  4. Freitag, 05.06.2020 - Pandemieplanung

 

1.20127 - 29.05.2020 von 9.30 bis 12.30 Uhr: Wiederanlauf, aktuelle Hygieneanforderungen

Nach einer Phase der Kurzarbeit soll in vielen Betrieben die Arbeit wieder anlaufen. Dazu sind besondere Schutzmaßnahmen erforderlich. In der Regel sind diese Maßnahmen mitbestimmungspflichtig! Zudem hat die Regierung gewisse Vorgaben im SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard gemacht. Wie diese in der betrieblichen Praxis umzusetzen sind berührt die Mitbestimmung und die Beratungsrechte der Betriebs-/Personalräte und der Schwerbehindertenvertretungen. Im Seminar wollen wir die folgenden Themen bearbeiten:

  • Wiederanlauf, ohne Mitbestimmung geht das nicht! (SBV, JAV, Blick ins ASiG)
  • Was sagt das BetrVG/ PersVG
  • Wer nützt, wer hilft? (SBV, JAV, Blick ins ASiG)
  • 10 Punkte des Arbeitsministeriums – Tücke liegt im Detail
  • Fragen und Lösungsansätze zur betrieblichen Umsetzung

 

2. 20128 - 02.06.2020 von 9.30 bis 12.30 Uhr: Risikogruppen

Der Krankheitsverlauf bei Coronainfektionen ist höchst unterschiedlich. Von leichten Beschwerden bis zum Tod der Infizierten reichen die Auswirkungen. Auf Grund der bisher beobachteten Krankheitsverläufe lässt sich jedoch ablesen, dass bei bestimmten Altersgruppen oder bei bestimmten Grunderkrankungen die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs bis hin zum erhöhten Sterberisiko wesentlich höher ist als bei anderen Personengruppen. Um diese Menschen besser zu schützen bedarf es besonderer Maßnahmen. Wir wollen uns im Seminar mit den folgenden Punkten auseinandersetzen.

  • Was ist nach arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen unter Risikogruppen zu verstehen?
  • Welche Infektionswege sind derzeit bekannt?
  • Welche besonderen Maßnahmen lassen sich daraus ableiten?
  • Wie sollten Personen, die zu den Risikogruppen gehören, sich verhalten?
  • Wer könnten innerbetriebliche Ansprechpartner sein?
  • Ein paar Worte zum Datenschutz!

 

3. 20129 - 03.06.2020 von 9.30 bis 12.30 Uhr: Gefährdungsbeurteilung

Zweifellos stellt die Coronapandemie auch in den Betrieben und Dienststellen eine besondere Gefährdung dar. Der Arbeitgeber hat gemäß Arbeitsschutzgesetz alle im Betrieb bestehenden Gefährdungen für die Gesundheit der Mitarbeiter zu ermitteln und Maßnahmen zu deren Reduzierung zu treffen. Dabei werden elementare Mitbestimmungsrechte der Interessensvertretungen ausgelöst. Wir wollen im Seminar Vorschläge und Lösungswege zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung für die Coronapandemie im speziellen erarbeiten.

  • Corona, ein Fall für die Gefährdungsbeurteilung?
  • Betriebliche Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen – Ein Fall für die Mitbestimmung
  • Interne und externe Partner
  • Vorgehen zur Gefährdungsbeurteilung im Pandemiefall
  • Wer macht‘s?
  • Gefährdungen ermitteln
  • Schutzziele definieren
  • Maßnahmen ableiten
  • Maßnahmen umsetzen
  • Wirksamkeitskontrolle
  • Dokumentation

 

4. 20130 - 05.06.2020 von 9.30 bis 12 Uhr: Pandemieplanung

Die Coronapandemie hat viele Betriebe unvorbereitet getroffen. Wie kann sich der Betrieb, wie können sich die Mitarbeiter im Betrieb vor dem Infektionsrisiko schützen? Wie sollte sich der Betrieb vorbereiten? Welche Schutzmittel sollten bevorratet werden? Wie können Ausfälle von Mitarbeitern kompensiert werden?

Antworten auf diese Fragen sollten sich im Notfall in einem Pandemieplan wiederfinden. Da in einigen Teilen aber mitbestimmungsrelevante Dinge zu regeln sind, ist der Pandemieplan nicht die Sache des Arbeitgebers alleine. Betriebs- und Personalräte sollten, zusammen mit der SBV und ggf. mit der JAV, beim Erstellen eines Pandemieplans mitarbeiten und ihre Beratungs-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte wahrnehmen.

Im Seminar wollen wir u.a. folgende Inhalte besprechen:

  • Was ist eine Pandemie?
  • Was ist ein Pandemieplan?
  • Mitbestimmungsrelevante Teile eines Pandemieplans
  • Gestaltungsvorschläge aus der Sicht der Beschäftigten!

Kosten:

Die Gebühr pro Seminarteil beträgt 150,- € (zzgl. MwSt.) Bei Anmeldung zu allen 4 Seminarteilen beträgt die Gebühr 400,- € (zzgl. MwSt.)

!

NEUES SEMINAR

Referentinnen und Referenten
Wolfgang Nöll
TBS Rheinland-Pfalz
Freistellung
  • § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Drucken Drucken