Bildungswerk Rhein-Main
https://www.biwe-ffm.de/seminare/seminar/19009/
19.01.2019, 03:01 Uhr

Meinungsfreiheit und Persönlichkeitsrechte im Arbeitsverhältnis

Durch die sogenannten neuen Medien wie z. B. Facebook und Twitter ist die Diskussion darüber, was darf ich in der Öffentlichkeit über meinen Arbeitgeber sagen und was nicht, neu entbrannt. Wie viel Kritik ist erlaubt und wann muss ich wirklich Konsequenzen fürchten?

Ein weiteres Feld der Auseinandersetzung ist, was kann der Arbeitgeber im Rahmen seines Weisungsrechts von mir verlangen, wann überschreitet er die Grenzen und schränkt die freie Entfaltung der Persönlichkeit unzulässig ein. Das Seminar will Betriebsräten Handlungsmöglichkeiten im Rahmen ihrer Mitbestimmungsrechte aufzeigen.

Inhalte:

  • Facebook und Twitter - Öffentlichkeit oder Privatsphäre?

  • Darf der Arbeitgeber soziale Medien als Informationsquelle nutzen?

  • Arbeitsrechtliche Sanktionen wegen Nutzung sozialer Medien

  • Darf der Arbeitgeber unerlaubt gewonnene Erkenntnisse z. B. im Kündigungsprozess nutzen? (Beweisverwertungsverbote)

  • Informations- und Überwachungsrechte des Betriebsrats von datenschutzrechtlichen Bestimmungen

  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats z. B. beim Einsatz sozialer Medien, Nutzung von E-Mail etc. (§ 87 I Nr. 6 BetrVG)

  • Umfang und Grenzen des Direktionsrechts des Arbeitgebers bei sogenannten vertraglichen Nebenpflichten

  • Welche Vorschriften kann der Arbeitgeber machen? (Dienstkleidung, Körperschmuck, religiöse Symbole)

  • Umfang und Grenzen der Mitbestimmung des Betriebsrats bei der "Ordnung im Betrieb" (§ 87 I Nr. 1 BetrVG)

Anmeldung
Referentinnen und Referenten
Regina Steiner
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Veranstaltungsort
Relexa Hotel
Lurgiallee 2
Frankfurt
Kosten

Seminargebühr inkl. VP zzgl. MwSt.
€ 270.00

Freistellung
  • § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Drucken Drucken